Go to Yoyaba
Tim Rath & Matthis Janssen 35 min

#39 Deutsche Präzision vs. Amerikanische Innovation


We're thrilled to bring you our latest podcast episode with special guest Andrew Davies, CMO @Paddle! Join Tim and Andrew as they explore the intricacies of B2B and B2C connections in the SaaS world. Tune in now and be the first to listen! 🎙️🚀



0:00

Willst du hier nicht aufkommen?

0:02

Nee. - Aber was ist das?

0:04

Aber wie innovativ die denken?

0:06

Was sind wir zunahren?

0:08

Es wird in Deutschland nie mann, einfach mal probieren.

0:11

Es wird ja auch keine Trauen.

0:13

Es gibt noch keine Trauen.

0:15

Das ist auch gar nicht.

0:17

Das war schon extrem innovativ.

0:19

Ich habe so in der Art und Weise noch nie gesehen.

0:21

Dadurch hast du natürlich eine grieße Effizienz gewinnen.

0:27

Moin und herzlich willkommen zu einer neuen Folge des Web New Marketing Realtor

0:31

ck Podcasts.

0:32

Heute geht es mal um das Thema.

0:34

Was sind eigentlich so die Unterschiede zwischen der amerikanischen als auch

0:37

der deutschsprachigen Mentalität im Marketing?

0:41

Und was hat das eigentlich auch auf dem Impact für das ganze Marketing, was

0:45

eigentlich Unternehmen zu machen?

0:46

Mazzell, ich war ja in letzter Zeit unterwegs in New York

0:51

und habe mir zwei Konferenzen angeschaut, viel mitgenommen.

0:54

Ich habe ja auch sehr wahntvortragte gehalten.

0:57

Ich muss sagen, das ist schon auf jeden Fall ein starker Unterschied, der da sp

1:04

ürbar ist.

1:05

Auch in der Entwicklung, also wie weit, unterschiedlich auch da die Entwicklung

1:10

ist.

1:11

Gerade was wo die neuen modernen Strategien, Taktiken, etc. auch angeht.

1:17

Aber vielleicht bevor wir da reinsteigen.

1:19

Wie nimmst du das Ganze eigentlich wahr?

1:21

Ohne dass du bisher auch da trüben warst.

1:23

Ich fühle mich im Vergleich zu dir, wie, hat es ja die Ten-Outside-View, quasi

1:27

, bis er jetzt experte.

1:30

Klar, ich glaube, es schwarbt halt immer sehr viel rüber von Amerika,

1:36

irgendwie hierher in den Markt.

1:38

Und dann dauert es immer noch sehr, sehr lange bis so ein Dachraum, der

1:42

richtige Umgang damit gefunden wird.

1:44

Weil am Ende ist es nicht eins zu eins, also die Sachen oft nicht eins zu eins,

1:49

anwendbar.

1:50

Und der noch haben sie absolute Relevanz, weil in Amerika, du schon richtig sag

1:54

st,

1:55

hab mal das Gefühl sind, die ist der Druck auf Höhe auch noch mal in den

1:59

Unternehmen.

2:00

Und auch der Edeffationstruck dadurch, und es ist doch eine höhere Konzent

2:05

ration,

2:06

so ob ich zumindest immer das Gefühl, Zahlen und Daten dazu,

2:10

dass dort einfach eine höhere Konzentration, ich mein, sind einfach mehr Leute

2:13

, mehr Tech-Unternehmen,

2:15

höhere Konzentration, deswegen auch an richtig richtig guten Markt.

2:19

Und dann halt eben dort sind in Bereichen, wie sowohl Konzent als auch Refops,

2:25

als auch Organik,

2:27

also egal, wo du hinschaut, eigentlich, als auch Paid.

2:31

Und dementsprechend immer einer der wichtigsten Märkte und der wichtigsten

2:37

Communities fast schon,

2:38

weil es auch eine Babel dort, um sich er inspirieren zu lassen, um auch so ein

2:43

bisschen zu schauen,

2:44

wo geht dir also also für uns potenziell zu mindestens hin.

2:47

Also extrem wichtig, und was es für natürlich auch viel machen,

2:52

also uns davon inspirieren zu lassen und da auch, wie du es jetzt gut vorgem

2:56

acht hast,

2:57

auch die direkte Verbindung suchen, das direkte Gespräch.

3:00

Deswegen bin ich heute auch sehr gespannt von dir ein bisschen,

3:03

noch mal tieferer Einblicke zu kriegen, was eigentlich so,

3:07

eigentlich mal, man muss sich vorstellen, du kommst an in New York,

3:11

das erste Mal, overseas, speak-in-gig für dich quasi.

3:15

Was war denn da so deine Impression?

3:18

Ja, war super spannend, weil das war auch Teil von einer Konferenz,

3:23

also es war für alle, die jetzt zu schauen, die Golden-Auerkonferenz,

3:27

die ist zum ersten Mal stattgefunden in Brooklyn, von Audience-Plus, von

3:31

Anthony,

3:33

da das mit seinem Team quasi aufgebaut hat und das Grasen war.

3:38

Man kann sich es wirklich so vorstellen, für alle, die so ein bisschen auf

3:42

LinkedIn unterwegs sind,

3:43

wir auch, als auf die Konferenz gekommen sind, war auf einmal so mein Link-In-

3:48

Feet in Read-Life.

3:50

Also wirklich so Dave Gerard, dann Devin Reed, von Clarie,

3:57

dann hier Alex Liebermann von Morning Brew, dann O-Bide von jetzt bei Audience-

4:04

Plus auch supergras,

4:06

dann Tot natürlich auch am Start, Westmark, hinter der Welt.

4:11

Wirklich so lustig, weil die ganzen Leute natürlich wahnsinnig viel Reach

4:15

haben,

4:16

weil sie natürlich hier Handwerk verstehen, die wissen ganz genau, wie modern

4:19

es Marketing funktioniert

4:20

und geht, wie Content in B2B funktioniert und die sind halt absolut Profis drin

4:26

Und dann auch so die mal ein echt zu erleben, auch jeder drüber sprechen.

4:29

Das war echt fasziniert. Ich saß auch am Landstand mit DJ, würde ja genannt.

4:34

Dave Gerard, das ist ja eine absolute, er war tatsächlich der erste Guy

4:37

überhaupt auf LinkedIn,

4:39

der mir damals sehr stark aufgefallen ist, auch so im modernen B2B-Marketing,

4:43

den ich dann gefolgt habe, und bis heute eigentlich viele seiner Post auch mit

4:47

Durchlese

4:48

und den Content sehr schätze.

4:50

Saß mit ihm am Landstand und mit Alex Liebermann von Morning Brew und alleine,

4:55

wie sie halt über Marketing sprechen, war eine ganz andere Konversation,

5:00

wie das, was ich hier so mitbekommen.

5:02

Hier ist es eher so sehr, ich würde fast schon so ein bisschen negativ behaft

5:07

et sagen,

5:08

ja, das funktioniert, ne, ich werde hier eingeschränkt.

5:11

Ja, kann ich ja nichts für, weil das das ja hier Problem,

5:16

und bei den war es eher so sehr, sehr visionär auch.

5:19

Also, ich hab das mal ausprobiert und dann war das so und was ich sehe,

5:23

irgendwie ist das funktioniert sehr gut.

5:25

Und jetzt wirklich eine andere Weib auch irgendwie da.

5:28

Sicherlich sind die beiden schon auch in Kalibar mit ihren eigenen Firmen und

5:33

sehen sehr viel.

5:34

Haben natürlich wahnsinnig viel Reads, sehr bekannt, keine Frage.

5:38

Aber es war trotzdem sehr inspirierend einfach,

5:42

weil so sehr visionär was könnte denn so die nächste Evolutionstufe sein

5:46

von jetzt zum Beispiel dem aktuellen State of LinkedIn,

5:49

beispielsweise oder auch wie Content gedacht wird oder wie man auch in den

5:52

verschiedenen

5:54

Media-Stink, also Ranted zum Beispiel auf LinkedIn,

5:58

und Media, was ja Dave Gerard mit Exit 5 der Community sehr stark machen

6:03

und Alex D.B. Mann hat ja einen der größten Newsletter überhaupt im

6:06

Marketing.

6:07

Ich weiß gar nicht wie viel Subscriber, ich will es auch keine falsche Zahlen

6:09

haben,

6:10

aber auf jeden Fall riesig.

6:12

Und es war schon spannend, wie sie einfach darüber nachdenken, dann auch.

6:16

Also so super, super viele neue Gedanken, dann auch die einfach sehr inspirier

6:22

end waren.

6:23

Aber dann auch zu sehen, wie ganz viel auf der Konversation,

6:27

sage ich schon auf der Konferenz einfach umgesetzt wurde.

6:30

Also zum Beispiel gab es da einen Früchtestand,

6:35

einen Früchtestand, wo einfach eine Person auch aus den Dingen auch auf

6:40

LinkedIn

6:41

dann gelieft streamt hat, Früchte geschnitten hat

6:45

und aber einen Mikro hatte beim Früchte schneiden und der Kamera davor

6:49

und dann immer Gäste der Konferenz eigentlich an "Hey, come on,

6:52

mit mir die anderen hast du zusammen, wir bereiten dir zu,

6:55

and we talk marketing, weißt du so ein Ding?"

6:58

Und dann wurde halt die kompletten Konversation aufgenommen

7:01

und das hat ja den ganzen Tag gemacht, zwölf Stunden oder so.

7:05

Und überleg mal wie viel Content da, überleg mal...

7:08

Überleg mal wir setzen uns hin, einen Tag stellen eine Kamera auf,

7:12

dann früchte zusammen zwölf Stunden und lauern über Marketing.

7:15

Ich denke so lauter, das ist ja...

7:17

Also, und es musste vorstellen, so war die Idee.

7:20

Das halt die verschiedensten Leute dann dazu kommen

7:22

und dann halt so wahnsinnig viel Content entsteht

7:25

und das halt irgendwie... Ich weiß auch nicht,

7:27

aber dadurch, dass halt jemand irgendwie eine Frucht schneidet,

7:29

hat es sowas Meditatives gleichzeitig.

7:31

Und man sagt, "Wir, ich wills wissen wir,

7:33

diese anderen das auch schneide, das heißt das so ein Ding."

7:36

So auf zwei Seiten, dann war man auch immer in die Beutage kapattiert.

7:39

Ja, es ist total krass. Da standen wirklich viele Leute,

7:41

dann haben wir jetzt zugelöht und natürlich auch zugelöht.

7:44

Klar, aber es war schon und sowas würdest du halt...

7:47

oder hab ich bisher nicht gesehen hier in der deutschsprachigen Raum,

7:50

genauso wie O'Bite, auch der seine Playstation 5 mitgebracht hat,

7:54

und da halt eine PS5 aufgebaut hat und gezockt hat mit Leuten

7:59

und während dem Zocken auch einen Mikro davor hatte

8:03

und die auch über Marketing gesprochen haben.

8:05

Ich würde es hier nicht aufkommen, ehrlich gesagt.

8:07

So muss ich meine nicht. Aber was ist das?

8:09

Aber auch wie innovativ die denken.

8:11

Aber was ist das? - Innovation daran.

8:13

Sie fragen, oder? Also, ist das diese Integration von...

8:16

irgendwie qualitativ Marketing, Schnack in...

8:21

In alltag Situationen, ist es das, wo es geht,

8:24

dass du ein bisschen greifbar dadurch zu machen, naber dadurch zu machen,

8:26

dass mit was zu verbinden, was irgendwie komfort bedeutet oder was glaubst,

8:29

also was ist die... warum, die... warum die brüchte?

8:33

Ich glaube einfach, dass es sehr stark Richtung...

8:37

wie können wir unseren Content, der ja wirklich stark praktisch oder theoret

8:41

isch auch ist,

8:42

wie die Marketing so verpacken, dass er auch ein Entertainment-Faktor mitbringt

8:50

und ich mein, wenn wir... oder ich mein, ob er das ja auch nicht doof,

8:54

der weiß ja auch, viele Leute lieben es auf Twitch zum Beispiel,

8:56

Leute beim Zocken zu zu schauen und ist ja ein riesenging.

8:59

Und dann hat er sich halt überlegt und er hat halt auch blinkt,

9:02

und damit gestartet, einfach von sich zu Videos zu posten,

9:05

wir halt irgendwie GTA spielt oder irgendwas anderes,

9:08

und während dessen über irgenden Content redet,

9:10

und es kam halt sehr gut an.

9:11

Und natürlich dann die nächste Idee, okay, geil.

9:13

Jetzt Jetzt bei der Konferenz die Leute kennen es eh schauen,

9:15

lad ich, weil sie Besuche ein, die mit mir zocken können und ich dann mit den

9:19

halt, da drüber spreche.

9:20

Und ich glaube, du hast halt sehr stark diesen Education-Faktor

9:24

und den Entertainment-Faktor, den du kombinierst dadurch,

9:27

weil ich mein, hier jetzt im in den meisten Podcast, hier passiert nichts,

9:31

außer dass wir hier sitzen und miteinander sprechen.

9:34

Wir machen ja sonst nichts anderes, wir zocken nicht, wir schneiden keine Frü

9:37

chte. Und wenn das halt auch noch dazu kommt, dann ist halt der Entertain,

9:42

das visuelle Auge, das spielt noch mehr mit.

9:45

Wenn du guckst dir die ganze Zeit, was anunter passiert noch was?

9:49

Es ist halt sehr, sehr echt irgendwie, ich hab das Gefühl,

9:53

dass da so eine sehr, sehr bekannte Challenge irgendwie,

9:58

wir machen im Marketing irgendwie auch lustig vielleicht oder irgendwie humor

10:03

voll.

10:04

Und das ist aber auch ein Thema, das hat so viel Potenzial auf Schief zu gehen.

10:09

Also da hat man dann, und ich weiß, ob ich jetzt nur bei ich,

10:12

weil ich mir aus dem deutschen Raum kenne, ob das jetzt zufall ist.

10:16

Aber wo da versucht wird, ein Thema, der dann irgendwelche Witze drüber

10:19

gemacht,

10:20

über halt halt Content Marketing, Blog Marketing,

10:23

das hat dann so ein hohes Potenzial, super Grinch zu werden irgendwie

10:26

und das hat sich erst oder okay, das ist einfach so sehr bezwungen.

10:30

Wir müssen das jetzt witzig machen. Man merkt es irgendwie so in dem Content,

10:33

dass er irgendjemand saß und gesagt, das muss witziger.

10:36

Aber es muss noch in die ganzen Company-Police sein.

10:39

Ja, weil wir das so in die Reibbe passen, so dass noch professionell wirkt.

10:42

Und das Logo muss auch in der Ecke, da geht es so.

10:44

Aber das ist nicht gar nicht mehr witzig,

10:46

weil man so viel Angst auch hat, irgendwie was Schief zu machen.

10:49

Ich glaube, das haben die Ami's halt einfach nicht so.

10:51

Ja, genau. Ja, es ist cool.

10:53

Ja, sehr, sehr, sehr spannend.

10:55

Und es gibt auch, glaube ich, allgemein zu einem Video trennt.

10:58

In Schuhe hat es so ein TikTok, wo irgenden Story erzählt wird und nebenbei,

11:03

also diese Video-Auschnitte von so Autorien-Video-Spieler oder so,

11:09

wo dir dann irgendwie so ein Race fahren und die reden aber gerade

11:13

über irgendwie, was ist es, Beziehung oder Lifestyle oder so.

11:17

Ja, super.

11:18

Das sieht ja auch teilweise auf YouTube so bei Flogs.

11:21

Ganz viele Leute, die schnallen sich eine Kamera in ihr Auto

11:24

und filmen sich beim Auto fahren und reden dann über irgendwas.

11:28

Ja.

11:29

Und es kommt halt auch gut an, weil da die ganze Zeit jemand fährt

11:31

und es passiert halt irgendwie mehr.

11:33

Und du hast das Gefühl dabei zu sein?

11:35

Ja, genau.

11:36

Ja, es bist, als wärst du der Bifahrer irgendwie?

11:38

SM-Sjuleg aus dem...

11:39

So, ich nehme euch jetzt 2 Meter.

11:40

Wir fahren im Sandach-Berlin.

11:41

Ja, genau.

11:42

Ja, sehr, sehr nice.

11:45

Ja, sehr spannend.

11:46

Ja, genau so.

11:47

Und auch das Thema Humor ist auf jeden Fall auch ein riesengen Ding.

11:52

Also was zum Beispiel da auch war, auf der Konferenz, da wurde dann so getan,

11:56

als wär da jetzt so ein super Starfter-Konferenz.

12:01

Und es war halt Anthony, also der Gründer von Odin's Place,

12:04

der die Konferenz auch gebaut hat mit seinem Team.

12:06

Und dann so 10 Paparazzi ist mit Kameras.

12:09

Und er hatte noch so 3, 4 Securities komplett in Schwarz.

12:12

Sie dann so die Hände vor die Kameras geralten.

12:14

Und er ist so durch die Konferenz gerannt, wirklich.

12:16

Und die 10 Kamera, Leute, hinterher so und überall Flashflash.

12:20

Die Security ist ja ganz so mit der Hand.

12:22

Also voll die Show einfach.

12:24

Aber ich bin mir sicher, wenn das jetzt in dem After-Movie irgendwie kommt,

12:28

hat es halt mega, mega, das Statement einfach auch.

12:32

Normalerweise ist es auch aussagt.

12:34

Und es wird es halt nie in Deutschland nie manned irgendwie einfach mal prob

12:37

ieren.

12:38

Er wird es ja auch keiner trauen.

12:39

Es ist ja auch keiner trauen.

12:40

Es ist ja auch keiner trauen.

12:41

Es ist ja auch keiner trauen.

12:42

Es ist ja auch keiner trauen.

12:43

Ja, aber auf der Konferenz an sich war es halt auch eine Nivelle,

12:46

weil alle haben zugeguckt.

12:47

Und da ging es halt voll ab.

12:49

Da wurde rumgeschriegt.

12:50

Ja, aber es riecht so in wie dem Film.

12:53

Irgendwie so ist das so witzig.

12:54

Oh mein Gott.

12:55

Also es war wirklich total verrückt.

12:57

Und auch wie sie halt,

12:59

also die haben ja jetzt irgendwie in der ganzen Konferenz hier einen Tag ging

13:04

112 Unik Content-Pieces erstellt.

13:08

In einem Tag?

13:09

In einem Tag.

13:10

Wie lang ging die Konferenz?

13:12

Ja, knapp, irgendwie von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr Abend.

13:17

Ok.

13:18

Und dann auch Lindsay Lohin,

13:20

als Lindsay Sterling, sorry,

13:23

als Entertainment Actor,

13:27

die spielt ja die Geige,

13:29

die hat ja damals ein YouTube diesen Riesenhit und es war ja gegangen.

13:32

Und seitdem ist sie schon relativ bekannt in New York.

13:35

Da pstet ihr irgendwie auch auch.

13:36

Genau, das war damals dieser Dapsack.

13:37

Genau.

13:38

Und sie war dann da und das war schon natürlich auch nochmal.

13:41

Alle dann zieht ihr dünner auch danach zusammen,

13:43

irgendwie alle in einem Raum der Eck, dann etc. war schon sehr cool gemacht.

13:48

Und ja 112 Unik Content-Pieces,

13:51

die hatten dann oben noch einen extra Studio,

13:54

als wäre es irgendwie wie in so einem Sports-Game eigentlich,

14:01

also also in einem Video,

14:04

also eSports-Game,

14:05

wo sie zum Beispiel League of Legends oder so,

14:07

weil es um Turnier sitzen, die auch da so hinter so einem Box.

14:12

Genau, meistens hin, also entweder einen fetten Bildschirm dahinter.

14:16

In dem Fall hatten die jetzt die komplette Skyline von Men Hatten hinter sich.

14:20

Und was halt in Brooklyn war.

14:22

Da golden hour, dann auch mit dem Team-Connected.

14:24

Das ist schon echt sehr spannend.

14:26

Und die haben halt so stark, dann auch die ganze Konferenz so aufgebaut,

14:29

dass sie halt jetzt ewig lang richtig interessanten Content haben,

14:33

den sie wie als hätten die so einen Fernsehsender halt mit quasi,

14:39

ja wie sagt man, Fernsehprogramm dann halt launching

14:44

und sagen, okay morgen, das, über morgen, das, etc.

14:47

Das heißt aber auch mit den Industry-Ladgets dann,

14:49

dass wir ja auch so spannend daran haben,

14:51

dass es eigentlich fast wie online Content-First-Gedacht-Zivend,

14:57

so wegt es ein bisschen auf mich.

14:59

Und das war zwischementlich stattfindet,

15:01

was sicherlich auch noch mal sehr qualter tief hochwertig ist,

15:04

ist ein Teil davon.

15:06

Und ich hab's gefühlt viele Events sind sehr, natürlich offline-First.

15:11

Das kommt natürlich das ganze Event-Thema her.

15:14

Und dann versuchen wir noch mal mit einer Kamera

15:16

oder mit dem Handy noch mal irgendwie ein kurzen Vlog aufzunehmen

15:19

oder noch mal irgendwie ein bisschen Content rauszuhasteln.

15:22

Und das scheint einfach von Anfang an viele integrierte

15:25

an die Strategie des Events gewesen zu sein.

15:27

Ich würde gar nicht sagen, dass sie jetzt jetzt unbedingt online First gemacht

15:29

haben,

15:30

weil die Experiensofflein vor Ort war schon auch Wahnsinn.

15:32

Ich glaube, das ist der falsche Gedanke.

15:34

Das, was sie wirklich denken und das der große Unterschied zu der Mentalität

15:37

hier in Deutschland ist,

15:38

Leute denken, okay, wir haben jetzt ein Event.

15:40

Und das ist so das offline Event.

15:44

Und klar, wir haben einen Content-Crater, ein, zwei Leute vielleicht

15:47

oder vielleicht fünf, vier Nathemikose-Konferenzen.

15:49

Sie hatten ein After-Mobil machen.

15:51

Und die haben halt eigentlich gedacht, nee,

15:54

wir haben eigentlich zwei komplette Konferenzen.

15:58

Wir haben eine offline Konferenz.

16:00

Und wir haben eine online Konferenz.

16:02

Und für jede Konferenz müssen wir den Unikonzept auch bauen sozusagen.

16:07

Also was zum Beispiel, die auch gemacht haben,

16:09

ist, dass die ganzen bekannten Leute, die halt super viel Reach haben auf

16:12

LinkedIn,

16:13

die haben ihre komplette Speech, ihr Streaming auf ihrem LinkedIn Live gestream

16:17

t.

16:18

Alle Leute, alle überleg mal, wie viele Leute die erreicht haben dadurch.

16:22

So wenn so ein Dave Jarrah zum Beispiel mit mehreren 100.000 followers auf

16:26

LinkedIn Live geht, das ist krass.

16:29

Und daran denkt halt die Mathien in Deutschland, die Audience von den Leuten

16:33

noch live,

16:34

also in real-time mitzunehmen, dann auf während die auf einer Konferenz

16:37

sprechen zu verstehen.

16:38

Und das ist schon natürlich ein mega starker Play,

16:42

weil du dann halt die Violity erzeugen kannst durch so eine kleine Konferenz

16:45

sogar,

16:47

wirkt so, als wäre sie riesig, obwohl da vielleicht nur 300 Leute auf vor Ort

16:50

waren.

16:51

Das auch spannend ist, du hast so ein bisschen die...

16:54

Du hast mir das Beste von beiden Welten auf der einen Seite hast,

16:58

du siehst, eine Exklusivität, also eine sehr hohe Qualität an Leuten, die

17:02

dort sind.

17:03

Jedes Gespräch, was du hast, ist irgendwie ein sehr, sehr, sehr gutes.

17:07

Und deswegen hast du, das werden ja wie auf massen Events,

17:11

so dieses Gefühl, dass du 80 Prozent der Zeit damit verbringendst mit Leuten

17:14

zu sprechen,

17:15

die du eigentlich gar nicht wirklich treffen möchtest und den noch nicht

17:17

wirklich sprechen möchtest.

17:19

Auf der anderen Seite hast du es trotzdem offen vom Content und von der Reichwe

17:24

ite,

17:25

wie als wäre es so ein riesiges 200.000, 300.000 Leute event.

17:30

Also es ist sehr spannend irgendwie diese beiden Dynamiken miteinander zu komb

17:33

inieren.

17:34

Ja, 100 Prozent und ich glaube, das ist die große Kunst,

17:37

wirklich so diesen Gedanken zu haben.

17:39

Okay, wenn wir schon ein offline Event haben, müssen wir da auch richtig alles

17:44

und eine Event rausmachen. Und das beide dann wirklich zu konnecken.

17:46

Und das war schon extrem innovativ, habe ich so in der Art und Weise noch nie

17:50

gesehen.

17:51

Natürlich auch ein Riesenaufwand. Die hatten, das musste man vorstellen.

17:55

Eine Kameraperson für pro 20 Besucher.

17:59

Das ist wild.

18:01

Also ein Crater auf alle 20 Gäste.

18:04

Wir haben ja gerade die OMR während der Aufnahme.

18:07

Deswegen hier auch das Wendchen, by the way.

18:09

Man muss ja mal vorlesen, vor vor 80.000 Leuten, wenn die das machen würde.

18:14

Ja, also sicherlich in der Größenordnung,

18:17

auch noch mal, ich schwierig umzusetzen.

18:19

Obwohl man muss auch sagen, audienceplast 4-Tall zu Content Crater.

18:23

Ja, die Veranstalter audienceplast ist ja auch kein Riesenunternehmen.

18:27

Das sind das unter daran.

18:29

Genau, eine Star-Dat.

18:30

Super, super spannend. Wir haben jetzt viel über Events gesprochen.

18:33

Ich glaube, das ist schon sehr viel drin, wieder gespiegelt,

18:37

wie sich da auch die Mentalitäten unterscheiden.

18:39

Was mir noch aufgefällt oder was mir immer wieder auffällt,

18:42

unabhängig vom Event ist zum Beispiel wie Mutiger,

18:47

die Amerikaner sind auch radikalisch Ritte einzuleiten.

18:50

Ein Beispiel dafür ist Sam Kühne, auch aus der Amerikaschenseite,

18:57

bekannt VIP bei Locksow.

19:00

Der ist ein bisschen, was heißt bekannte, wo eine Sache,

19:05

wo ein viele so ein bisschen für respektieren ist,

19:09

der hat einfach den gesamten Ugekanal,

19:12

der wie bei allen anderen Saatsunternehmen auch,

19:15

ein Großteil des Spendings ausgemacht hat,

19:17

von ein auf dem anderen Tag komplett ausgestaltet.

19:20

Wir gucken jetzt einfach mal, was passiert für die nächsten drei bis vier

19:24

Monate?

19:25

Nimm mal dabei extrem viel Angst hast,

19:27

dass... - Das ist ja niemand daran.

19:29

Was für ein Druckdüdig-Aussetz von den ganzen Steak-Holern,

19:32

wenn man Unternehmen irgendwie zielerreicher und zäterer bricht,

19:35

die Pipeline dann nicht mega ein, jetzt einfach durchgezogen

19:37

und haben am Ende gemerkt, dass die Abhängig-Volltkeit von Google

19:41

eigentlich nur im Kopf war,

19:43

weil man immer dacht, man spielt irgendwie die Pipeline damit voll,

19:46

aber wenn man wirklich mal aufklost war,

19:48

dann geht es schaut,

19:49

dann war das gar kein so guter Kanal für sie.

19:52

Und dadurch hast du natürlich eine Rieseneffizienz gewinnen,

19:55

im gesamten Marketing, kannst BG's umverteilen andere Initiativen,

19:59

die dann doch sinnvoller sind, den Experiment etc.,

20:02

weil so viel vom BG und wir sehen das auch viel bei Kunden,

20:05

auch wenn sie zu uns neu reinkommen.

20:08

Die haben dann ein BG-Topf und 60-80% würde ich sagen,

20:12

ist gebunden in Google Ads und auch superstatisch da,

20:15

weil die sagen, das können wir nicht anfassen,

20:18

wenn wir das irgendwie reduzieren,

20:20

dann bricht uns morgen übermorgen, die Selbstpipeline ein

20:25

und dann können die Leute nichts vermachen und dann nichts mehr zu tun,

20:28

so ungefähr.

20:29

Und dieser Mut einfach mal zu sagen,

20:32

wir gucken jetzt einfach mal drei Monate, was passiert,

20:34

weil ich hab irgendwie ein Bauch gefühlt,

20:36

das ist eigentlich gar nicht so stark performt,

20:39

wie alle mir annehmen,

20:40

ist schon wirklich beeindruckend finde ich.

20:43

Ja, ich hab es auch gemerkt,

20:45

quasi in den ganzen Kino-Zieder auch stattfanden,

20:49

weil natürlich ging es ja nicht nur im Events,

20:52

auch in dem Content,

20:53

sondern generell um V2B Marketing

20:55

und was für Playbox eben heute funktioniert

20:58

und was schon sehr stark bemerkbar war,

21:01

wir haben ja schon teilweise eine harte Zeit auch mit unterschiedlichen

21:06

Unternehmen,

21:07

den verstehen zu geben,

21:09

dass wir halt neue Gold-Markt-Playbugs einfach brauchen.

21:12

Das, was jetzt so die letzten 25 Jahre funktioniert,

21:15

hat einfach heute nicht mehr relevant ist

21:17

und viele Kämpfen da halt richtig gegen Anja,

21:20

nee, aber hier und blah, blah, blah, blah.

21:23

Und den USA ist schon so,

21:25

dass die, also da ist komplette Einstimmigkeit eigentlich fast,

21:30

sogar der CMO von Salesforce hat halt auf der Stage wirklich gedroppt.

21:35

Wir haben die Playbugs,

21:37

wir haben die neue Playbugs für die nächsten Jahre.

21:41

Also wir müssen die komplette bisherigen Playbugs quasi aufgeben

21:45

und neue kreieren für die Zukunft,

21:48

weil wir einfach in der komplett neuen Ehrer leben heute zu Tage.

21:51

Wir haben keinen Wachstum mehr über alles,

21:53

wir haben jetzt Effizienz des Wachsum,

21:55

aber gleichzeitig trotzdem auch noch Wachsum.

21:57

Also jetzt gerade geht es wieder von dieser maximale Effizienz

22:01

bisschen Wegkriegung,

22:02

okay, wir wollen Wachsen,

22:04

aber nicht mehr über alles,

22:06

sondern so gut wie es geht, aber trotzdem so effizient wie möglich.

22:09

Und das ist schon spannend auch zu sehen,

22:12

wie die Amys da halt sehr klar bold auch rausgehen

22:16

und quasi sagen, hey,

22:18

kann man lass uns auch zusammen überlegen,

22:20

wie wir jetzt die neue Ehrer auch gestalten können.

22:22

Wie sieht denn richtig gutes Marketing auch aus?

22:24

Und hier wird eher noch so gegetät,

22:26

ob das überhaupt der Case ist.

22:28

Man merkt, da ist schon die Zeitverschiebung einfach

22:30

in der Fortschrittlichkeit auch.

22:32

Und das war schon auch spannend zu sehen.

22:34

Ja, wobei natürlich du da jetzt auch mit wirklich Pick-Bubble unterwegs warst.

22:39

Also der Space in Amerika ist ja riesig.

22:43

Und glaube auch dort gibt es noch viele Unternehmen,

22:46

die auch noch aufholbar da haben und vielleicht doch mal noch ein bisschen

22:49

nicht ganz abgeholt sind.

22:51

Ja, nur ich merke halt hier in Deutschland,

22:53

da gibt es nicht mal so eine Pick-Bubble wirklich.

22:56

Also es gibt sehr wenig verschiedene Leute,

22:59

die ich an der Hand abzählen kann,

23:01

im deutschsprüngen Raum, die dieses Narrativ auch wirklich aktiv pushen,

23:04

sagen, hey, ich möchte jetzt hier auch eine Veränderung bewirken im Marketing

23:08

und ich gebe guten Content rein und Vorschläge und Ideen,

23:12

wie das denn aussehen kann.

23:13

Da gibt es hier einfach sehr wenig Leute.

23:15

Ja.

23:16

Und da gibt es da schon eine große Community auch beim Pavilion-Event,

23:20

wo ich am Tag danach war,

23:21

waren ja auch wieder 300 Marketing-Exekiatiffs.

23:24

Und da war schon auch sehr ähnlich dieses,

23:27

diese Philosophie und Denke.

23:29

Alles größer in Amerika, auf jeden Fall.

23:31

Und das merkt man auch, also größere BGs,

23:33

aber auch größere Kosten für die Conversion,

23:36

haben wir jetzt auch wieder vor kurzem erst gehört.

23:39

Und sehen wir natürlich auch in unseren eigenen Akkurs,

23:42

also wirklich einfach alles größer.

23:45

Und aber auch größer, da sind wir wieder so ein bisschen beim Mut,

23:49

größer, das ...

23:51

Ich weiß, wie es das Vertrauen ist,

23:53

aber der Wille auch Dinge abzugeben.

23:55

Mach ich manchmal das Gefühl,

23:57

also wenn wir mit US-Uternehmen zusammenarbeiten,

23:59

dann krieg ich eher so den Web, hey,

24:03

wir haben jetzt hier eine fixe Summe, fixen Betrag.

24:07

Da sind wir bereit, uns davon zu trennen,

24:10

im Sinne von, da wir machen jetzt ein Experiment.

24:12

Zum Beispiel machen jetzt den Dachenschwieert ja Sam mit uns auch gemacht

24:15

von Locks, oder das sagt, hey, das ist ein Budget.

24:18

Ich hab da gar keine große Erwartungshaltung dran,

24:21

aber ich weiß, ich will ein bisschen experimentieren.

24:23

Und ich weiß, der Dach macht super interessant für uns.

24:26

Macht mal.

24:27

Und wir versuchen, das einfach nur so leicht wie möglich für euch zu machen.

24:31

Hatten wir Calls, wo ich dann auch gesagt habe,

24:34

oder wo wir auch gesagt haben, dann, hey,

24:36

das sind das, dann haben wir noch vielleicht Konsörenz, etc.

24:38

Und die einzige Antwort, die wir seitdem immer wieder auch bekommen haben,

24:41

von der an Seite, was auch be anderen Kunden sichtbar ist,

24:44

ist so das Thema, hey, ist halt die Experten, macht einfach, was ihr denkt,

24:49

ist gut, macht einfach so.

24:51

Und dann haben wir natürlich einen absoluten Freiraum zu gestalten,

24:55

bringen unsere beste Arbeit.

24:57

Und dann ist der Amerikan natürlich in einer guten Position zu sagen,

25:01

hey, das ist eure beste Arbeit, das das Ergebnis.

25:03

Enf dir das passt für mich oder nicht.

25:05

Aber die haben selber nicht den Anspruch, da quasi mitzuwirken,

25:08

sondern die wollen quasi aktiv rausfinden.

25:10

Hey, was könnt ihr liefern?

25:11

Wo, was ist euer Bestwork?

25:13

Ich hab das Gefühl, hier ist viel so Kontrolle,

25:16

es wird mehr Kontrolle auch gewollt, so die Oppositives-Aspektat,

25:20

weil es ist insgesamt kollaborativer vielleicht.

25:23

Auf der anderen Seite entsteht manchmal so ein bisschen

25:26

auch so Frankenstein-Kampagnen, wo dann alle noch mal mitreden wollen.

25:30

Und hey, das Messaging, das ist dann auf einmal noch mal der CEO involved,

25:33

oder so, ganz zufällig.

25:35

Und so eine Kontrollausübung muss auf jeden Fall gut durchdacht sein,

25:41

weil es kann eben auch ein Störfaktor in den Accounts geben.

25:45

Und das auf jeden Fall wesentlich mehr Kommunikation, auch notwendig,

25:48

mit den Kunden, die aus dem Dachraum kommen.

25:51

Was aber wie gesagt, meine Meinung nach auch in vielen Fällen noch Vorteile

25:54

sind, weil man kriegt einfach mehr Kontext, und wird schneller integriert ins

25:57

Unternehmen.

25:58

Und das muss man bei den Amerikanern sich so ein bisschen selber den Weg auch

26:02

frei machen

26:03

und sich dafür einsetzen, mehr noch.

26:05

Ja, ich glaube, in den USA mögen Menschen sehr viel,

26:08

sehr gerne sehr schnell Verantwortung einfach an bestimmte Personen abzugeben,

26:12

auch bei New Highers.

26:14

Ist ja so hier, dass jetzt deinst du machst jetzt, und wir gucken drei Monate

26:17

an.

26:18

Und alles hat schon auch radikal.

26:20

In Deutschland ist so, ja, schönes Du da bist,

26:23

komm ich nehme dich jetzt hier mal mit und wir gehen da zusammen rein.

26:26

Ist einfach eine ganz andere Denk, und in den USA ist einfach viel mehr Risiko

26:30

im Spiel.

26:31

Also entweder es geht halt richtig ab, oder wir trennen uns dann halt auch sehr

26:35

schnell wieder.

26:36

Und dementsprechend natürlich, muss man mehr Risiko, du auch eingehst,

26:41

um so stärker schlägt dann auch der Erfolg aus, wenn es klappt.

26:45

Und deswegen, glaube ich, haben wir auch so viele große Tech-Up bei den USA im

26:49

Vergleich zu Deutschland.

26:52

Also auch Scott Gellerwey hat da gestern gesprochen,

26:55

auf der OEMR mega spannend, was der das so wirklich in hat.

26:58

Wie viel größere eigentlich die ganzen Tech-Up-Dies,

27:00

also den Radios um Silicon Valley nimmt, wie viel Markkabitalisierung da

27:04

eigentlich liegt.

27:05

Und wie man das vergleichen kann mit kompletten Nationen etc.

27:08

Aber anyway, und ich glaube halt dieses Mindset ist halt schon sehr, sehr

27:15

unterschiedlich.

27:16

Also hier in Deutschland einfach so, ja, wir wollen doch immer noch alles

27:22

entscheiden.

27:23

Wir müssen sich erstmal mit kleinen Themen ein bisschen beweisen.

27:26

Und dann so "Step by Step" geht man voran.

27:28

Was ja jetzt auch erstmal ohne Wertung ist, kann ja auch gut sein.

27:31

Und das funktioniert ja auf irgendwo.

27:33

Effizient.

27:34

Ja, ist einfach sehr effizient, genau richtig.

27:36

Und in USA geht es halt entweder so richtig effektiv einen großen Impact zu

27:39

haben

27:40

oder halt dann wieder direkt das nächste auch schnell zu machen.

27:43

Ist schon stark spürbar auch.

27:46

Ja, und dieses Maximierungs- Mindset im Endeffekt.

27:50

Stark spürbar auch man in den Zusammenarbeiten mit den US-Teams.

27:57

Großer Unterschied zu merken auf jeden Fall.

28:00

Was ich spannend fand auch und was ich beobachten konnte ist AI natürlich

28:04

überall die ganze Zeit darüber gesprochen.

28:07

Und auch irgendwie das ganze Wirtschaft und unser ganz Leben auch Marketing

28:14

alles verändern wird.

28:15

100 Prozent.

28:16

Nur es gibt eigentlich keine wirklich, also ich habe kaum Unternehmen und ich

28:19

habe eigentlich kein Unternehmen gesehen.

28:21

Das wirklich jetzt im Marketingbereich oder im Goto Market Space, irgendwas

28:26

komplett krass revolutioniert hat.

28:29

Wo, wo jetzt?

28:30

Wo bist du jetzt gerade?

28:31

In den USA zentage ich bin auch noch.

28:33

Also was viele auch da reden natürlich alle über AI klar, keine Frage.

28:37

Die haben ja auch viel mehr Investment in AI.

28:40

Ich glaube übrigens, spannender Vergleich, habe ich gestern auch gehört.

28:44

In USA wurden 14,1 Milliarden investiert in AI und in Europa nur 0,9 Milliarden

28:51

Das heißt, wenn wir halt sagen, okay, auch da werden die größten Teckern mit

28:54

den morgen kommen,

28:55

wissen wir jetzt schon, wie viel größer die USA eigentlich sein wird, weil da

28:58

so viel mehr Kapital reinfließt.

29:00

Waren so nirgendwo.

29:01

Anyway, kurz x kurz zurück, zurück zu AI.

29:07

Also es ist schon spannend, dass eigentlich kein Unternehmen zu wirklich sagt,

29:11

okay, wir müssen jetzt komplett unser Marketing neu aufstellen mit AI

29:15

Integration.

29:17

Und alle Prozesse nochmal neu schreiben.

29:19

Das macht niemand.

29:20

Alle warten noch so ein bisschen ab, bis Leute so die Best Practices raus haben

29:24

Um dann halt schnell auch in großen Unternehmen das irgendwie adaptieren zu

29:28

können.

29:29

Ja, es ist spannend.

29:31

Ich glaube, so die Großenordnung, der Veränderung, die AI herbeiführen soll,

29:39

ist halt in vielen alltäglichen Prozessen auch nicht angekommen.

29:43

Und auch da sind die Tools, die haben wir einfach noch nicht die meisten Leute

29:45

in der Erfahrung gemacht,

29:47

dass die Kälbabilität auch einfach noch nicht da sind.

29:49

So ist einfach noch nicht ganz das, was es braucht.

29:54

Und es braucht dann noch diesen Feingefühl vom Menschen nehmen.

29:59

Und wenn du den nicht ersetzen kannst, dann musst du sowieso grundlegend.

30:04

In der France ist es nicht auch gut, wenn das dann sowieso vom Menschen kommt,

30:06

etc.

30:07

Also es ist da einfach noch, glaube ich, von der Reife noch nicht ganz da.

30:12

Was jetzt interessant jetzt wird, ohne der zu lange in den Heskuss zu machen,

30:16

aber das Chat GPT-5, was sicherlich in mir dieses Jahr,

30:18

noch launischen wird, die Rate of Improvement, die Chat GPT-5 zu 4 haben wird,

30:26

glaube ich, viel auch so diesen Heip-Cycle bestimmt ab, ich so im Gefühl.

30:30

Wenn es jetzt wirklich so ein Mamut-Schritt nach vorne noch mal ist,

30:33

so wie von 0 auf Chat GPT-3, so im Gefähr und alles sich so mal dein Oh my God

30:37

, jetzt geht es ja richtig ab.

30:40

Dann sind alle Profiseilung quasi auch früher noch als Angeknümpflicht wage

30:44

worden.

30:45

Und dann spätestens dann sind alle Taschen offen.

30:48

Aber wenn es jetzt auch nur so ein incrementuelles Improvement ist,

30:53

was jetzt auch nicht so richtig viel bewielgt und auch noch noch so richtig

30:56

überzeugt in der Qualität,

30:58

kann ich mir doch vorstellen, dass zumindest für einen Zeitraum das erst mal

31:02

ein bisschen abkühlt, einfach weil...

31:05

Ja, dann ist die Vermutung der Chat GPT-6, dann der Durchbruch oder 7 oder 8,

31:10

wird dann irgendwann so ein bisschen so ja,

31:11

kommt das wirklich oder ist das auch viel Heip-Mache, weil natürlich diese

31:14

Unternehmen die ganze Zeit maximale Summen Fundraising

31:17

und super die Krasen Burnwreits haben und keiner guckt da gerade drauf,

31:20

weil jeder denkt, morgen kommt das Chat GPT-5 oder 6 raus und spätestens dann

31:26

ist die Welten andere.

31:27

Und es ist jetzt aber, ich bin's da zu stellen.

31:29

Aber so ein bisschen, dass Narrativs halt so wichtig aufrecht zu erhalten für

31:32

diese Unternehmen,

31:33

dass natürlich die ganze Zeit sagen werden, wow, wow, wow, was da kommt, ist

31:36

crazy.

31:37

Aber ich denke, ja, guckt noch gar nicht jemand auf die Financial zu überhaupt

31:42

und da bin ich sehr sehr gespannt,

31:43

was da also das nächste Models auch wirklich bringen und wie viel besser die

31:48

wirklich sind als vier.

31:50

Also ich kann mir alles vorstellen, ich stecke da auch im Endeffekt technisch

31:53

nicht tief genug drin und das wirklich gut nachvollziehen.

31:55

Aber es ist interessant zu beobachten.

31:57

Ja und was auch der Impact dann gerade im Marketing ist, weil wie gesagt, ich

32:01

meine klar, was irgendwie Leute jetzt machen ist für Content Creation, irgendwie coole

32:04

Brain-Sommings sich holen

32:06

oder vielleicht noch mal einen Position hinter Fragen, im Vergleich zu einem

32:09

Competitor oder irgendwie normalen Text neu schreiben

32:12

oder anpassen dann auf LinkedIn oder whatever.

32:14

So was klar, nutzen ja auch viele aber so richtig transformativ.

32:19

Kenn ich kein Beispiel bisher.

32:21

Wohingegen im Customer Support gibt es ja schon die Beispiele.

32:24

Also da ist ja schon sehr krass.

32:26

Also auch, hab ich neuerliche auch gehört.

32:28

Ein Beispiel, die haben 60 Customs Support Mitarbeiter gehabt.

32:32

Jetzt mit AI noch 12 und den höheren NPS. Das ist transformativ.

32:36

Im Marketing bisher kein Case gehört.

32:39

Bin sehr gespannt.

32:40

Wir probieren natürlich auch viel aus, aber auch für uns ist halt viel so ide

32:43

ation, brain-somming,

32:45

so Content Creation, irgendwie noch mal Challengen oder wie auch immer.

32:51

Und das funktioniert sicherlich auch gut, aber jetzt so den, die komplett neue

32:55

Welt im Marketing gibt es noch nicht.

32:57

Und das hab ich da auch gesehen, auch bei der Unternehmen in USA ist es nicht

33:01

so.

33:02

Wo ich mir schon gedacht hätte, ja die haben da irgendwie so den neuesten

33:04

heißesten Shit,

33:05

den ich jetzt hier auch irgendwie direkt implementieren kann, war nicht so, war

33:08

bisschen enttäuschend.

33:09

Vielleicht kommt das ja noch, wir werden sehen.

33:11

Ja, spannend.

33:12

Ja, aber alles in allem schon mega spannend auch, wie viel Offen auch die ganze

33:18

diese Content Creation-Thematic im B2B ist, auf LinkedIn einfach zu share,

33:23

werden real live, ich hab jetzt hier kurz machen Video mit dem, ich pose direkt

33:27

auf LinkedIn oder auch,

33:29

alle das live gehen auf LinkedIn, die ganzen Influencer etc.

33:34

Und da ist gar nicht die Thematik, hey sollte man das jetzt machen, ist es

33:37

jetzt richtig,

33:38

sondern jeder macht einfach, jeder macht einfach Content auf LinkedIn.

33:42

Und ich meine es funktioniert offensichtlich sehr, sehr gut.

33:45

Und das ist hier schon auch so, wo man hier oft hört, warum soll ich jetzt

33:48

meine Mitarbeiter ausbilden,

33:50

wenn die dann gehen, dann verlieren, asset etc.

33:53

Da hat auch jemand gesagt, war richtig cool.

33:55

Warum sollte ein B-Level-Fußball-Club quasi Stars hochziehen,

34:03

wenn sie irgendwie ein paar Jahre später et zu beim München wechseln?

34:08

So, wenn man sich das mal überlegt, dann ist eigentlich klar, ja macht

34:12

eigentlich keinen Sinn.

34:13

Eigentlich will ich auch Stars und meine eigene Unternehmen hochziehen, dass

34:15

sie richtig gut werden.

34:16

Wenn sie dann irgendwann gehen, dann ist es fein, dann will ich halt wieder

34:19

weiteres Stars auf.

34:20

Vor allem wenn du bekannst dafür, wie Stars aufzubauen, dann zieht es

34:22

zumindest mehr und mehr Leute,

34:24

an die sich entwickeln wollen und es gehört uns zu Taller, also ihre Qualität

34:27

, Anteile, etc.

34:28

Ja, das spricht ja auch für dich und für deine, für deine Dylankorve, die du

34:31

bereitstellt.

34:32

So ein schöner Beitrag, einfach, ja, ich sag dir das.

34:34

Ja, die Leute, also die einfach, dass es so möglichen und da nicht im Weg zu

34:36

stehen, ist auch einfach eine gute Sache, glaube ich.

34:40

Cool, danke für den Chat über New York.

34:45

Ich würde sagen, wir machen nochmal eine Folge in Zukunft, wie man quasi auch

34:49

die unterschiedliche Automarketschategie anpassen sollte.

34:52

USA, was ist da? Ich glaube, das ist nochmal ganz spannend, oder habe ich auch

34:54

gesprochen in New York.

34:56

Ja, ansonsten vielen Dank fürs Zuhören, wir immer fürs Einschalten, lassen

35:00

Kommentare da, gerne mit 5 Sterne bewerten.

35:02

Wenn es euch denn auch so gut gefallen hat, ansonsten natürlich die Bewertung,

35:04

die ihr für gerecht haltet, gerne mal abgeben und natürlich Subscribe.

35:09

Und dann sehen wir uns nächste Woche wieder.

35:11

So, machen wir uns. Bis dann.

35:12

Bis dann. Ciao. Ciao.

X

This is a test comment.

X

This is a longer test comment to see how this looks if the person decides to ramble a bit. So they're rambling and rambling and then they even lorem ipsum.


author