Go to Yoyaba
Varun Mertes 23 min

Tech & Tea Time – Vol. 1 | Tim Rath, YOYABA – "How to convert engagement into revenue" (Deutsch)


Tim Rath von YOYABA erklärt in seinem Vortrag 'How to convert engagement into revenue' die neuesten Trends für die B2B SaaS & Tech Bubble.



0:00

Ich freue mich auf wundervolle nächste Stunden mit tollen Konnensationen ganz

0:04

viel

0:04

neuen Input und natürlich auch ganz vielen tollen Fragen.

0:09

Mein Thema heute, beziehungsweise Teil meines Thema, ist das Wort Engagement,

0:13

wie Franzi gerade schon gesagt hat.

0:15

Deswegen ganz kurz die Frage, wer hier ist denn Engaged, also verlobt, am Er

0:19

hand hoch.

0:21

Keiner streckt perfekt. Wer ist denn interessiert an gute Marketing, dass es

0:28

mehr Revenue führt?

0:29

Jetzt aber mehr. Gott sei Dank, dann habe ich ja doch das richtige Top-League

0:34

wählt.

0:34

Ich hoffe, ihr habt alle auch schon in Tee, hier ist meiner.

0:39

Ein Steigen wir mal ein, das Thema, was ich euch heute vorstellen möchte,

0:46

heißt how to convert Engagement Intervenue.

0:56

Ein bisschen heiß.

0:59

Als ich das Thema tatsächlich geguggelt habe, kam das Bild.

1:07

Die Frau von Jeff Bees aus, ich weiß nicht warum, ehrlich gesagt, was das

1:12

jetzt konkret mit dem Thema hier zu tun hat, lasse ich mal im Raum stehen.

1:17

Aber steigen wir ein. Franzi hat gerade schon ein bisschen erzählt von der

1:21

aktuellen Situation in vielen Unternehmen.

1:23

Und es ist tatsächlich keine seltene Situation. Wir sprechen ja auch mit super

1:28

vielen verschiedenen Marketing-Ledern

1:30

und hören immer wieder die gleichen Geschichten. Gutes Produkt, klare ICPs,

1:34

irgendwie kommen auch Anfragen rein.

1:35

Und effizienten steigt auch. Magst du es aber zwar nicht so da wie zuvor.

1:41

Ist zwar da, aber irgendwie nicht mehr so gut. Und durch die neue Do-more with

1:46

less Strategie wird alles effizienter.

1:48

Alles scheint, nie richtige Richtung zu gehen.

1:51

Es gibt es zwei Faktoren, die das Ganze in ein anderes Licht rücken.

1:55

Erstens, Henry Ford sagte, ich weiß, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgew

1:59

orfenes Geld.

2:00

Ich weiß nur nicht, welche Hälfte. Das Problem, wir sind nicht Henry Ford.

2:06

Während 2024 keine Klarheit darüber hat, woher die qualifizierten und besten

2:11

Anfragen kommen,

2:12

dann wird sich irgendwann Fragen dürfen, wo eigentlich das Wachstum geblieben

2:17

ist.

2:17

Und der Markt als zweiten Punkt bestraft stillstand. Das Produkt ist nicht mehr

2:23

einzigartig, vielleicht auch durch viele neue IE-Innovationen.

2:25

Und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis irgendwann modernes Marketing um

2:30

setzt und dich mit 320 km/h auf der Autobahn überholt.

2:34

Dann sieht es nicht mehr ganz so rosig aus. Das positive, wenn das verstanden

2:40

wird, dass diese Situation da ist, dann kann man handeln.

2:44

Und es gibt sogar einen ganz konkreten Maßenamtplan.

2:48

Erstens Datenklarheit durch Hybrides Attribution schaffen.

2:52

Dann eine radikale Analyse aller Initiativen und darauf, ob sie Ravnew bringen

2:57

oder nicht.

2:58

Ein Umdenken von Weg von Mehrleads hin zu mehr qualifizierten Leads.

3:03

B2B-Kampagnen, die deine Zikrippe emotional abholt und vertrauen Ed Skale kre

3:09

iert.

3:09

Wie es der Friedrieb schon jeden Tag macht, vormacht, sogar und ja auch schafft

3:14

, nur halt nicht Ed Skale.

3:17

Top-of-Mein zu werden, um für Interessenten greifbare Präsente und dadurch

3:22

vertrauenswürdiger zu werden.

3:24

Warum ist das alles so? Weil wir alle Produkte von unsere eigenen Liste kaufen.

3:29

Diese Liste ist voll mit Unternehmen, die Top-of-Mein von B2B-Ballen ist. Ihr

3:32

seht hier eine Grafik.

3:34

Das ist die Most Recent Study von Gardner, die kamen dieses Jahr raus, 2024.

3:39

Hallo, kommt gern dazu, es hat noch freie Plätze.

3:43

Diese neue Studie von Gardner zeigt quasi, ihr seht, es ist hier schwarzer Fe

3:49

iß.

3:49

Dass wir alle, dass 96% aller Käufer eine Liste schon haben mit Unternehmen,

3:56

bevor sie überhaupt wissen,

3:56

okay, jetzt will ich etwas kaufen und dann auf diese Liste zurückgreifen, die

4:01

im Durchschnitt mit vier Brands besetzt ist, wie hier unten zu sehen ist.

4:05

Das heißt, für uns natürlich wichtig, uns mal anzuschauen, wie modernes

4:09

Marketing aussieht und was eigentlich braucht, um ein Deal zu gewinnen und das

4:14

wir am Ende natürlich auf dieser Liste landen.

4:18

Kommt jetzt heute in Agenda. Erst der Punkt werden wir darüber sprechen, was

4:23

es eigentlich braucht, um Handraiser zu generieren.

4:25

Viele nennen auch MQL sich gleich zu den Definitionen.

4:28

Zweiter Punkt, was braucht es, um von diesen Handraisern, diese dann auch in

4:32

tatsächlichen Pipeline zu verwirklichen und der letzte Punkt, was braucht es,

4:36

um Diels auch am Ende zu transformieren?

4:38

Und ich dachte mir, weil wir auch ein Fan von Daten sind und das ganze Datenget

4:42

rieben angehen wollen, hab ich einen kleinen Report mitgebracht von Hockey Stack

4:47

aus 2024, also auch sehr sehr aktuell, genauso wie der von Gardner.

4:50

Und Hockey Stack ist ein Attribution Tool für B2B-SARS Unternehmen. Die Daten

4:55

sind, also die analysiert worden sind, in diesem Report vom 1. Januar 2023 bis

4:59

31. Januar 2024,

5:01

und Sie seht also top aktuell. Kurz zum Methodology, link in Impressionen

5:06

werden definiert als jede Impression unabhängig von Engagement oder Klick auf

5:10

Company Level.

5:11

Ja, das wichtig. Nicht User, sondern Company Level. Ein Touchpoint ist jede

5:15

Interaktion von Interessenten, zum Beispiel organische Website Besuche, Adcl

5:20

icks, E-Mailöffnungen oder auch Reveneranwältungen.

5:22

Ein MQL, ein sogenannter Marketing Qualified Lead, ist eine High Intent Demo, P

5:28

ricing oder Kontaktanfrage.

5:30

Im Grunde genommen, jeder Handraiser, also er sagt, hey, ich will mir nicht

5:34

eben anschauen auf der Website. Wichtig hier, E-Book-Downloads, Lead-Gen oder

5:39

irgendwelche Webinaranmeldungen, die werden nicht als MQLs gezählt.

5:43

Das sind Touchpoints. SQL, Sales Qualified Lead sind daher kreatierte Pipeline.

5:50

Wir sprechen hier über 1,5 Millionen Kontakten von mehr als 50 Unternehmen,

5:56

alle B2B-SARS zwischen 5 und 1 Milliarde RR mit einem ACV von 5-120.000 Euro.

6:04

Was braucht es um Handraiser zu generieren oder auch wie kreiere ich so viele

6:13

Nachfrage, um Inbound-Anfragen zu bekommen?

6:19

Der Report schreibt ganz klar, dass es im Durchschnitt für eine B2B-SARS-Kamp

6:26

iny 723 Link in Impression braucht, von denen die Zielgruppe, von deren Ziel

6:31

gruppe bis die Website besucht wird.

6:33

Auch hier wieder Company Level und Nicht-Jusa Level. Das Ganze ist bei einem AC

6:37

V von über 100.000 Euro sogar noch ein bisschen höher. Da sind wir schon bei 9

6:43

50 Impressionen.

6:44

Jetzt sind Sie also auf Deiner Website. Was denn jetzt? Viele Sie aussagen ja

6:50

gut, wenn jemand unsere Produkt braucht und auf unsere Website ist, wird er

6:53

direkt konvertieren und sollte dann auch direkt von dem SDR angerufen werden.

6:57

Ja, nein, eben eher nicht. Denn auch hier sehr spannend, es braucht im Durchs

7:04

chnitt 54 dieser Touchpoints bis ein Handraiser entsteht.

7:09

Das müsste 54 mal auf die Website gehen oder er müsste 5 Wide Paper runterlad

7:13

en, 10 mal auf die Website gehen, so in so viel Webinarenmeldungen, etc. um eben

7:18

irgendwann auf diese 54 Touchpoints zu kommen. Und das ist der Durchschnitt.

7:20

Und auch hier spannende Korelation, umso höher der ACV, desto mehr Touchpoints

7:26

benötigt ist. Wie sieht der Touchpoints split aus? Die meisten Touchpoints

7:34

entstehen auf der Website, fast 34%.

7:37

Dann kommt Link in Dichtgefolge von Google. Also die mit Abstand relevantesten

7:42

Kanäle für Bitosars Unternehmen, mit höheren ACVs sind Link in Google.

7:47

Organik kommt irgendwann danach und Kanäle wie YouTube, Facebook, Bing, Reddit

7:51

etc. sind eigentlich fast schon irrelevant, wenn wir jetzt das mal angucken.

7:55

Was bedeutet das denn jetzt am Ende von uns? Erstens, das Konzept "Legend aller

8:01

Direct Response" ist nicht zielführend bei höheren ACVs.

8:04

Da offensichtlich gar keine Pulskore, wie hier stattfinden. Die dieser Gedanke,

8:10

ich schicke jetzt, ich schalte ein Wide Paper,

8:13

es sah mit den Kontaktdaten ein und push den direkt in Funnels, sodass dann

8:16

direkt bei Sales landet und direkt durch die Pipeline geht und kauft,

8:19

der macht einfach gar keinen Sinn, wie die Daten hier zeigen.

8:24

Ein Wide Paper, e-Book, Report, Download ist einfach nur ein weiterer Touch

8:27

point, wie gerade gesagt, hat eben nichts mit irgendeiner Kaufbereitschaft zu

8:31

tun.

8:31

Daher ist demand creation absolut entscheidend. Bitosars Unternehmen müssen

8:35

sich darauf konzentrieren, ihre Reichweite zu maximieren und ihre Zielgruppe zu

8:39

trinken.

8:39

Denn es braucht mehr als 700 Impressionen pro Unternehmen, bis sie deine Webs

8:44

ite überhaupt besuchen.

8:45

Wie schaffst du es also so schnell wie möglich, maximal viele Impressionen auf

8:49

LinkedIn zu generieren?

8:50

Ein großes Preis-Kragen natürlich. Und die Antwort hier ist ganz klar eine ho

8:55

he Logo-Frequenz, aber eine niedrige Etfrequenz.

8:58

Das heißt, du musst ein strategisches Narrativ durch unterschiedliche Point of

9:03

Views ausspielen und natürlich auch unterschiedlich Formate nutzen.

9:07

Schauen wir uns das Ganze mal an, wie das zum Beispiel BAS aussieht.

9:14

BAS sind wir das Ganze zum Beispiel so angegangen, dass wir sehr viele

9:20

unterschiedliche Formate erstellt haben,

9:22

sehr viele unterschiedliche Point of Views kommunizieren, aber immer mit dem

9:26

Ziel dieses eine strategische Narrativ am Ende des Tages in einer roten Lidien

9:30

mit einem roten Faden durchzuführen.

9:32

Wir hier sehen, was wir hier zum Beispiel haben, sind Document Ads, die sehr

9:38

stark auf Education ausgerichtet sind.

9:40

Also ich kann mich hier wirklich durchklicken und ich habe coole Daten, coole F

9:44

akten.

9:44

Ich werde wirklich adukated. Es werden meine Fragen beantwortet.

9:49

Am Ende habe ich die Chance, den kompletten Report runterzuladen.

9:51

Spotlight Ads haben wir hier auch, dann haben wir hier natürlich noch mal ganz

9:56

viele verschiedene Image Ads, die auch auf einen Report führen, um noch

10:00

weitere Education zu betreiben.

10:01

Wir haben aber genauso gut, auch verschiedene, wir nennen sie ganz gern Internt

10:07

Bold Claim Ads.

10:08

Die haben wir, wo bin ich?

10:13

Ja, wo wir quasi ein Statement auf einer Adpacken und gar nicht unbedingt viel

10:18

Design oder Images dazu spielen, wie zum Beispiel hier Don't Just Manage Your

10:22

Travel Program Own It.

10:23

Wir haben sehr viele Curiosity, auch erst mal erzeugen wollen, damit man dann

10:27

auch weiter sich damit beschäftigt oder hier auch, so ist sie das,

10:30

die difference between a Travel Program Build on Legacy, Build on Innovation.

10:34

Dann gibt es natürlich auch Ad Formate oder auch Ads, die darauf abzielen,

10:39

irgendwann natürlich auch die Leute in einem Demo zu bewegen,

10:42

also nicht nur um Initial Interesse zu bewegen, hier beispielsweise, indem wir

10:46

verschiedene Benefits kommunizieren.

10:49

Und wir sagen, hey, 1 in 3 Fortune 500 Companies Work With Us, you're a good

10:54

company, come join the club, hi ass.

10:56

Genauso haben wir noch mal unterschiedliche Formate, wie Case Studies, die wir

11:00

ausspielen, das hier ist die Telecom Case Study,

11:03

die wir in ganz vielen unterschiedlichen Formaten auch hier wieder erstellt

11:06

haben, hier unterschiedliche Designs, unterschiedliche Farben, etc.,

11:09

alles mit dem Ziel, diese Case Study an der richtigen Stelle an den Nutzer zu

11:14

bringen.

11:14

Hier noch mal weitere Sportlite Ads und auch ganz spannend, um noch mal ein

11:18

ganz anderes Format einzuführen, haben wir hier auch noch Subject Matter

11:22

Expert Interviews geführt.

11:23

Das heißt, wir haben ganz genau ganz intensiven Research betrieben und sie

11:28

lustig nicht, ich sag mal, hier ist es Marie, einer unserer Creative Staddett

11:32

ist im Team.

11:33

Und da geht es wirklich sehr, sehr stark einfach darum, Research zu betreiben

11:37

und dann die richtigen Fragen, also die Fragen, die Potenzielle Kunden wirklich

11:41

haben,

11:41

in einem Interview Format zu beantworten, wo ich hier mal ein paar mitgebrachte

11:46

Chancen an.

11:47

Haben wir den CEO von HHS hingesetzt mit einem der SVPs und tatsächlich

11:52

einfach die Fragen dann vorbereitet die Potenzielle Kunden stellen.

11:58

Okay, müssen wir uns jetzt nicht alles anschauen, aber ihr versteht schon, wo

12:20

ich hier hinwählen.

12:26

Das geht hier wirklich bei den Videos nicht darum, irgendeinen Lead einzusamm

12:30

eln, sondern wirklich Education zu betreiben, dass möglichst viele Touchpoints

12:34

auch entstehen und die Leute, deren Fragen einfach auch beantwortet werden,

12:38

Headscale.

12:39

Das ist ja alles "one to many" in einer Anzeige auf LinkedIn beispielsweise.

12:45

Zurück zu Notion. Weitere Punkt ist natürlich auch hier ganz klar, dass, was

12:50

wir hier sehen, in diesem Report ist, dass "angated content" viel, viel sinn

12:55

voller und auch effizienter ist als "gated content" gerade im Topfane.

12:58

"angated content" kreiert einfach ein vielfaches an Impression und Touchpoints

13:02

durch weniger Reibung.

13:03

Gerade wenn wir uns überlegen, okay, so einen "gated content piece" hat

13:06

vielleicht eine conversionheit von 10%, müssen wir zehnmal so viel ausgeben,

13:10

um genau die gleichen Touchpoints auch zu bekommen.

13:13

Wesentlich mehr Reichweite, dass so "fitgate and uneducation" nicht auf "con

13:17

version" optimiert ist.

13:18

So können wir in kurzer Zeit wesentlich mehr Touchpoints generieren.

13:22

So wie "on platform education" wenn Menschen nicht klicken müssen, um Content

13:26

zu konsumieren, dann kann ich wesentlich kosten effizienter diese Touchpoints

13:31

aufbauen.

13:31

Wenn wir uns mal anschauen, dann klickt bei LinkedIn und vielleicht mit Manu da

13:33

später noch mehr darüber sprechen.

13:34

Der kostet schon relativ viel zwischen 10 und 20 Euro, teilweise ein bisschen

13:38

weniger, wenn ich was ganz relevantes Promote aber halt ein Video-View ist,

13:42

bei uns im Irgendwo circa bei einem Euro, also ganz andere Kosten.

13:47

Hier haben wir ein Beispiel mitgebracht, wie das zum Beispiel auch aussehen

13:51

kann, wenn ich jetzt sehr stark natürlich die Videos, das ist auch "on

13:54

platform education"

13:55

wenn ich hier drei Minuten zeige, aber genauso gut geht das auch mit Image-Erz,

13:59

mit Document-Erz.

14:00

Speed-Linens, B2B-SARS-Unternehmen, das im Crater-Bereich für E-Commerce-Unter

14:06

nehmen arbeitet.

14:08

Da haben wir zum Beispiel einfach mal eine Document-Erz-Stell, wo wir ganz

14:12

genau den Prozess aufzeigen, wie der eigentlich aussieht für einen potenzielle

14:16

Kunde von Kick-Off bis Auftrag abschließen.

14:19

Und ihr seht hier am Ende, es gibt gar kein Call to Action.

14:21

Es geht dich darum, dass ich die Person dann direkt in eine Demo hole, das geht

14:25

darum, hier erst mal wirklich "education" zu betreiben.

14:27

Sehr sehr kostet effizienter "education" zu betreiben.

14:30

Mit Comics haben wir hier beispielsweise das auch gemacht mit der Case-Dar-Di.

14:34

Da haben wir einfach eine Case-Dar-Di für öffentlich. Viele machen ja immer

14:38

ja hier, laden die Case-Dar-Di runter, ich will jetzt seine Daten.

14:40

Warum nicht einfach die Case-Dar-Di direkt "angated" anbieten in der Document-E

14:45

rz.

14:45

So dass jeder, die diese lesen kann, auch hier am Ende, kein Call to Action.

14:49

Natürlich geht das an, dass auch anders, hier mit Maze zum Beispiel haben wir

14:53

sehr lange Document-Erz stellt, wie ihr sehen könnt.

14:56

Und wer natürlich so viel ließ, der hat offensichtlich sehr starkes Interesse

15:01

Und da haben wir dann gesagt, okay, cool. Hier kannst du in eine Demobuchen am

15:06

Ende dieser Ed.

15:07

Ja, auch nochmal eine andere Document-Ed für HS, einfach sehr viele Daten.

15:11

Und es ist aber eine super Möglichkeit, auf der Plattform direkt schon diese

15:15

Education wird zu betreiben und nicht immer das Ziel zu haben,

15:17

ja, ich muss eine Conversion direkt erzielen, nur weil dieses vielleicht track

15:21

bar oder messbarer ist.

15:25

Okay, was braucht es also, um jetzt die nächste Stage zu erreichen?

15:29

Also um SQLs, Sales-Qualifight-Leads, jetzt vorhin gehört, Pipeline zu gener

15:34

ieren.

15:35

Report sagt von HockeyStack, dass wir 1.068 noch weitere Linken Impressionen

15:41

brauchen und SQL 87 weitere Touchpoints um ein SQL zu generieren.

15:45

Das Krass ist, dass das nochmal mehr Touchpoints sind, also überhaupt für den

15:50

Initialen MQL gebraucht hat.

15:51

Ja, das war tatsächlich überraschend für mich, den bisschen ruh nachgedacht

15:56

und es macht tatsächlich Sinn, denn Pipeline wird in meisten Fällen früh

16:00

estens beim zweiten Call erstellt,

16:01

bei dem dann mehr Resdae-Colder in den Prozess einbezogen werden.

16:04

Beim ersten Call ist es ja meistens so, dass jemand eine Website-Anfrage stellt

16:09

und nur diese Person dann direkt angerufen wird.

16:11

Ja, da ist dann meistens nur ein Regel ein Stakeholder bei und mit der Anzahl

16:15

des Stakeholders steigt natürlich auch die Anzahl der Touchpoints entsprechend

16:19

an.

16:19

Ebenso braucht es mehr Linken Impressionen, dann nun mehr Stakeholder retarget

16:23

et werden, nachdem Sie die Website angeschaut haben.

16:26

Das Blit hier ist ein bisschen anders, ja, die Website wird noch relevant, wie

16:29

ihr sehen könnt, Linken nimmt ein bisschen ab, noch viel stärker nimmt Google

16:33

ab, e-mail holt auf und auch Facebook holt auf.

16:37

Also Google, wie gesagt, wesentlich weniger relevant, Linken ein bisschen

16:41

weniger relevant, aber hier super spannend finde ich,

16:44

beispielsweise, dass wir jetzt Facebook bei 7,5% haben und auch e-mail, das

16:48

heißt gerade die beiden sind natürlich dann, sobald jemand in Kontakt ist, in

16:52

MQL da ist, sehr, sehr spannend mal anzugucken, um die in die SQL Stufe dann zu

16:57

führen.

16:58

Warum gewinnt Facebook an Relevanz? Ganz klar, Retargeting auch im B2B sollte

17:02

nicht aus Achgelasten werden.

17:04

Was bedeutet das für uns?

17:06

Mein Advise hier ist unterschiedliche Retargetinggruppen zu erstellen, ja,

17:11

gerade auch für Payt Social-Kompanjern, denn Retargeting für Handraiser, die

17:15

noch nicht in der Pipeline sind, also MQLs, die noch nicht in offenen Deal

17:21

haben, die brauchen ganz andere Informationen, die haben andere Fragen als die

17:24

jenigen, die jetzt schon in der Pipeline sind und wo es darum geht, die jetzt in

17:28

den Kunde auch zu verwandeln.

17:29

Das heißt hier muss ich ganz andere Kommunikationen tätigen. Das halb Merkel,

17:36

ein systematisiertes Retargeting-Famwork ist absolut essenziell, der größte

17:40

Fehler, den du machen kannst, ist nur eine einzig Retargeting-Kampagne aufzus

17:44

etzen.

17:44

Das wäre so, als hätte es nur eine einzig awareness-Kampagne im DeManned-C

17:47

ration-Bereich.

17:49

Ich habe euch heute noch was cooles mitgebracht, das bekommt ihr alle am Ende

17:54

der Präsentation und zwar unser exzlusives Payt Social-Demangel in Playbook,

17:59

was sehr sophisticated ist.

18:01

Ihr könnt euch dann im Detail anschauen, ich werde es jetzt nicht durchgehen,

18:04

kriegt es alle, also ihr kriegt alle genau diese Fick-Mafyle, die ihr dann ang

18:08

ucken könnt und das gerne auch bei euch natürlich implementieren könnt.

18:14

Ein Pro-Tip habe ich noch, wenn ihr euch jetzt fragt, wie macht es dann

18:18

eigentlich am besten um diese Zirkucken zu unterteilen, ihr könnt separately

18:22

Landing-Pages erstellen, gerade für Opportunities.

18:25

Also wenn ihr zum Beispiel euer Sales-Team beauftragt, hey alle Leute, die in

18:29

der Pipeline sind, also wo ein Deal erstellt worden ist, werden auf eine ganz

18:32

konkrete Landing-Page noch mal geleitet, wo sie noch mal spezielle Prozess

18:35

informationen beitwiensweise kommen.

18:36

Und da wird dann Pix-Sy-Getrigger, so dass ihr alle Leute, die auf dieser

18:39

Landing-Page-Wart direkt in eine Audience packen könnt. Und da natürlich auch

18:45

mit ABM-Kampagnen gerade im Enterprise Sales-Punken könnt, beispielsweise.

18:48

Okay, ein weiterer Punkt, und jetzt kommen wir so ein bisschen in den Review-B

18:53

ereich auch rein. Die Findings von dem Report sind wie man Zell-Zeit-Cycle auch

18:58

für Kürzlingen extrem spannend, meine Meinung nach.

19:00

Die Review-Plattform, wenn während der MQL bis zur SQL-Phase, mindestens zwei

19:04

eindeutige Notzer, wahrscheinlich Zell-Cholder, die Website über einen Review-

19:08

Profil, wie zum Beispiel over Reviews besuchen, verringert sich die Anzahl der

19:13

erforderlichen Touchpoints um 10, was die durchständige Zeit von MQL bis SQL

19:18

um eine Woche verkürzt im Durchschnitt.

19:20

Wir gucken hier mal an, jetzt spring ich zurück zu Gardner, dieses Studio, die

19:25

ich dieses Jahr raus kam. Das ist echt krass.

19:27

Der größte Punkt hier ist Customer Reviews and Ratings, um mit tatsächlich

19:33

Kaufentscheidungen auch zu fallen.

19:36

Das ist noch wichtiger als der zweite Punkt, und zwar persönlicher Personal

19:41

ized, Personalisierte Product Demos.

19:44

Das ist krass, oder? Ich hätte das echt nicht gedacht. Zeigt die Relevanz von

19:49

Review-Plattformen noch mal sehr stark auf.

19:51

Was ich mich jetzt gefragt habe, okay, oder was wir uns natürlich auch immer

19:55

fragen und ihr vielleicht euch gerade fragt, ist, wie kann ich jetzt so eine

19:58

Review-Plattform eigentlich gut integrieren, auch in meine ganze Marketing-Komm

20:02

unikation, alle weiteren Initiativen, um dann auch gerade meine aktive Pipeline

20:06

aufmerksam zu machen?

20:08

Ich habe euch ein weiteres Beispiel von uns mitgebracht. Hier eigentlich immer

20:11

ist Franz nicht da, von Teidli, ich glaube nicht. Du bist da, geil! Ein

20:18

Beispiel von euch habe ich mitgebracht.

20:20

Genau und da haben wir es zum Beispiel so gemacht, jetzt muss ich mal kurz

20:24

gucken, dass die Ad Library, die ich jetzt hier mal von euch zeige, die ja

20:27

jeder angucken kann.

20:28

Hier zum Beispiel diese Ad, wo wir ganz klar die OMR Reviews top-rated

20:33

financial planning eingebaut haben, nicht das top-rated liquiditätsplanungszul

20:38

ämen ist, wie im Treibsan zu laufen.

20:41

Was hier spannend ist, tatsächlich ist, dass wir nicht Teidli verlinkt haben,

20:46

wenn man klickt, sondern OMR Reviews, dass die Leute sich die ganzen Reviews

20:50

hier jetzt angucken können und natürlich auch komplette pricing, transparency

20:54

haben, etc. alles, was sie eigentlich wissen wollen.

20:56

Und genau die Fragen, die die Leute haben, und das kann ich wirklich sehr emp

21:01

fehlen, mit einzubauen in die Kommunikation.

21:04

Gibt da auch noch mehr, hier diese zum Beispiel, ist auch ein guter Weg meiner

21:09

Meinung nach, einen Review direkt zu nehmen und dann in der Ad zu kommunizieren

21:14

Weil das ist natürlich auch wieder optimiert auf die on-platform-Advocation,

21:19

dass ich nicht unbedingt klicken muss, um das zu lesen, aber auch hier wieder

21:23

OMR Reviews verlinkt, wenn ich dann mehr lesen möchte.

21:26

Okay, kommen wir zum dritten Punkt. Was braucht es denn, um jetzt deals auch zu

21:30

transformieren?

21:31

Von der ersten Impression bis zum MQL braucht es 700 Link in Impressionen und

21:36

54 Touchpoints.

21:37

Wir hatten es vorhin. Ihr seht hier, das ist das erste. Vom MQL zum SQL braucht

21:43

es 1.068 Link in Impressionen und 87 Touchpoints, der zweite Schritt.

21:48

Sobald der Deal erstellt, es braucht es zwischen 800, 36 Link in Impressionen

21:53

und 81 weitere Touchpoints, bis der Deal wirklich auch geklost ist.

21:56

Ihr seht hier unten. Was bedeutet das? Die meisten Marketing-Teams hören auf

22:01

mit ihren Aktivitäten, sobald ein MQL generiert wurde.

22:04

Sprich, sobald Sales mit einem Potenzialen Kunden in Kontakt tritt. Und zwar

22:07

genau hier. Aber wie sinnvoll ist das wirklich?

22:13

Wenn danach weitere 1.904 Impressionen und 168 Touchpoints benötigt werden.

22:20

Diese Grafik zeigt ideal, warum es so essentiell ist, dass Marketing nicht bei

22:25

einem MQL aufhört, sondern gemeinsam mit Sales, Initiativen bis hin zum Close

22:30

One umsetzt.

22:30

Und darum braucht es Ravenue Marketing. Ihr habt es auch hier vielleicht schon

22:35

gesehen. Ravenue Marketing, wo Marketing gemeinsam mit Sales entlang der kom

22:41

pletten Journey arbeitet, von 1.008 Touchpoint bis hin zum Close One.

22:46

Wie können wir also durch die gesamte Journey hinweg kontinuierlich Touch

22:50

points aufbauen? Was sind die besten Ravenue Marketing Strategien und Taktiken

22:53

für Business Impact?

22:54

Und wie setzen erfolgreiche Tech-Campaignies, wie zum Beispiel ins Daffo

22:59

bereits heute Ravenue Marketing um? All das und noch viel mehr fahrt ihr heute

23:03

in den weiteren Vorträgen.

23:05

Vielen Dank fürs Zuhören.

23:07

[Applaus]

X

This is a test comment.

X

This is a longer test comment to see how this looks if the person decides to ramble a bit. So they're rambling and rambling and then they even lorem ipsum.


author